Die Politik und das liebe Recht...

Die Erwachsenenbildung – und damit auch die Projekte von Alphabetisierung und Grundbildung – verlassen sich auf politische und rechtliche Rahmenbedingungen, welche die Arbeit erst ermöglichen.

Die Level-One-Studie aus dem Jahre 2011 steht für einen enormen Schub nach vorn innerhalb der politischen Diskussion. Und nach dem Ausrufen der Weltalphabetisierungsdekade sorgt nun – seit 2016 – die Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung in Berlin und die Kultusministerkonferenz gestartet haben, für politischen Rückenwind.

Im Rahmen der Nationalen Dekade sind Bundesregierung und alle 16 Bundesländer beteiligt, so dass Multiplikatoren der Grundbildungsarbeit Planungssicherheit haben. Das politisch beschlossene Arbeitsprogramm wird nun von einer Richtlinie untersetzt, so dass auch der rechtliche Rahmen der Förderung deutlich wird.

Dies alles sind nur Beispiele, mit denen wir zeigen wollen, wie Politik und Recht auch bei „unserem Thema“ eine Rolle spielen. Deshalb wollen wir an dieser Stelle Debattenbeiträge und Initiativen in Sachen Grundbildung, insbesondere in Sachsen-Anhalt,  präsentieren und einordnen. Politische Entscheidungen, Gesetze und andere rechtliche Rahmenbedingungen werden dokumentiert; ebenso Beschlüsse auf Stadt- und Kreisebene, wenn sie der Grundbildung dienen. Gesetze zur Gleichstellung, für Barrierefreiheit und Richtlinien für Alphabetisierung und Grundbildung vervollständigen das Bild.