Ein Thema für Unternehmen?

Plötzliche Veränderungen am Arbeitsplatz, die Übernahme neuer Aufgaben oder die Ankündigung einer Beförderung können bei vielen Arbeitnehmer*innen in Deutschland Sorgen und Ängste auslösen.  Ihnen fehlen grundlegende schriftsprachliche Kenntnisse, die es ihnen ermöglichen, sich beruflich zu entwickeln. Dennoch ist es in Deutschland noch immer ein tabubesetztes Thema, obwohl es über 4.3 Millionen Erwerbstätige betrifft.

Gerade in Zeiten einer zunehmenden Digitalisierung und Technologisierung wird Grundbildung immer wichtiger, da die Qualifizierungsanforderungen an Berufe steigen und die Halbwertszeiten von einmal Gelerntem kürzer werden.

Auch mit Blick auf den demographischen Wandel und den Fachkräftebedarf lohnt es sich, die Förderung der Grundbildung stärker in den Fokus der betrieblichen Weiterbildung zu rücken.

Mögliche Folgen mangelnder Grundbildung am Arbeitsplatz:

Aufträge kommen nicht zustande oder gehen verloren

Leistungs- oder Produktionsziele können nicht erreicht werden

hoher Aufwand an Ressourcen wie Zeit und Arbeitsmaterialien

Meidung unbekannter Aufgaben führt zu Fehlzeiten

Fehler bei der Bearbeitung von Aufträgen

Missverständnisse mit den Kund*innen

Arbeitsunfälle, da Hinweisschilder nicht gelesen werden können

Potenziale der Mitarbeiter*innen bleiben ungenutzt

Was ist arbeitsplatzbezogene Grundbildung?

Arbeitsplatzbezogene Grundbildung umfasst das Lesen, Schreiben, Sprechen, Zuhören und Verstehen, Rechnen, kritische Denkvermögen und Problemlösefähigkeiten, die Personen an ihrem Arbeitsplatz benötigen - mitunter auch IT-Kompetenzen sowie die Fähigkeit zum lebenslangen Lernen. Sie zielt auf konkrete Anforderungen im Arbeitsalltag:

  • die Anwendung und Beachtung von Gesundheits- und Sicherheitshinweisen oder Bedienungsanleitungen,
  • die Anfertigung von Arbeitsplänen und Übergabenotizen,
  • die Erstellung und Verwendung von Tabellen und Diagrammen,
  • die Umsetzung von Arbeitsanweisungen
  • und die Dokumentation der Arbeits(fort)schritte.

Welche Argumente sprechen für arbeitsplatzbezogene Grundbildung?

  • Bessere Problemlösung und Kommunikation
  • Vermeidung von Missverständnissen und Fehlern
  • Bessere Arbeitsergebnisse der Mitarbeiter*innen
  • Steigerung der Qualität und Produktivität
  • Bessere Kundenbetreuung – größere Kundenzufriedenheit
  • Reduzierung von Ressourcenverschwendung – Energie der Mitarbeiter*innen wird für die Arbeit genutzt, nicht zur Verheimlichung des Problems
  • Verbesserte Einhaltung von Zeitvorgaben

 

  • Höhere Flexibilität der Mitarbeiter*innen
  • Stärkung des Selbstvertrauens der Mitarbeiter*innen
  • Gewinn an Selbstsicherheit – Erfahrung der Lernfähigkeit
  • Höhere Mitarbeiterzufriedenheit
  • Erhöhung der Mitarbeiterbindung – weniger Fluktuation
  • Abbau von Lernängsten bei den Mitarbeitern*innen
  • Förderung der Offenheit gegenüber Veränderungen
  • Bessere Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter*innen
  • Wertschätzung der Mitarbeiter*innen durch Angebot der Weiterbildung
(Quelle: Klein, Helmut E. / Schöpper-Grabe, Sigrid (Hrsg.): Arbeitsplatzbezogene Grundbildung – Leitfaden für Unternehmen. Köln, 2011, S. 27 f.)

 

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick zu den aktuellen Unterstützungsangeboten und Projekten mit Ansprechpartner*innen in Sachsen-Anhalt.