Das Projekt proαlpha hilf die Problematik des funktionalen Analphabetismus zu entstigmatisieren, zu enttabuisieren sowie sensibel in das Bewusstsein der Öffentlichkeit des Landes zu rücken.

Dafür werden im Rahmen von bedarfsgerechten und flexiblen Fortbildungsangeboten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus öffentlichen Einrichtungen als Multiplikatoren entsprechend qualifiziert und geschult, um Grundbildungsdefizite von Adressaten zu erkennen und im Rahmen ihrer (Hilfe-)Beziehung angemessen zu handeln.

Unterstützt werden öffentliche Einrichtungen in Sachsen-Anhalt wie: Wohlfahrtsverbände, Familienzentren, Integrations- und Migrationsdienste, Jugendhilfeeinrichtungen, Bildungseinrichtungen/ Schulen, Kindertagesstätten, Kommunale Ämter, Einrichtungen zur sozialen Grundsicherung, Arbeitsagenturen und Jobcenter.

Das flexible Fortbildungsangebot bietet Themen zum funktionalen Analphabetismus, wie:

  • Einführung in die Problematik
  • Funktionalen Analphabetismus erkennen (Diagnostik)
  • Ansprache und motivierende Gesprächsführung
  • Unterrichtskonzeption und -gestaltung
  • Schriftsprachvermittlung

 

  • Leichte Sprache
  • Netzwerk und Hilfsangebote
  • Beratungskompetenz/ Psychographie
  • Beratungskompetenz/ Kollegiale Fallberatung
  • Prävention

Die Inhalte und Dauer der Fortbildung werden individuell und bedarfsgerecht zusammengestellt. Die Teilnahme sowie die Beratung sind kostenlos.

Flyer proαlpha

 

Projektlaufzeit: 1.10.2015 – 31.12.2018

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Bildungsvereinigung Sachsen-Anhalt e.V.
Stresemannstraße 18/19, 39104 Magdeburg

Tel: 0391 – 62 34 95
E-Mail: info@arbeitundleben.org
Fax: 0391 – 62 34 980

http://www.arbeitundleben.info/start/

Das Projekt wird aus Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt und des Europäischen Sozialfonds gefördert.