Thomas Lippmann (MdL) mit Marion Zempel (2.v.l.) und Edith Schenk von der LEB Kreisarbeitsgemeinschaft (KAG) Stendal e.V.

Am Montag, 24. September 2018, besuchte Thomas Lippmann, MdL, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Landtag Sachsen-Anhalt einen Kurs der Alphabetisierung und Grundbildung der Ländlichen Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt e. V. Herr Lippmann war fast zwei Stunden vor Ort.

Der Kurs besteht aus acht Lernerinnen und Lernern, die auf unterschiedlichsten Niveaus arbeiten. Herr Lippmann suchte das Gespräch mit den Lernerinnen und Lernern und erfuhr viel Neues: „Die Gruppe der Erwachsenen, die auf Level 1 oder 2 lernen, habe ich so noch nie kennengelernt“. Zum Beispiel Frau Maier (Name geändert): Sie zeigt Herrn Lippmann gern ihr Arbeitsheft und erläutert ihre Entscheidung zu lernen: „Ich habe die Nummer vom ALFA-Telefon gesehen. Ich habe mich dann gemeldet. Es gab zwei Kurse zur Auswahl. Ich habe die LEB gewählt, weil es kostenlos ist.“ Frau Maier kennt noch andere, die nicht gut lesen und schreiben können, aber die hätten „keine Lust“.

Andere Teilnehmer erzählen, wie stolz die eigenen Kinder darauf sind, dass sie endlich lernen. Ein Teilnehmer lernt seit mehreren Jahren in einem Kurs und konnte seine Kompetenzen erheblich verbessern. Er habe erst in der Berufsschule das erste Mal richtig Deutsch gelernt, sagt er.

Alle Teilnehmenden sind freiwillig dort. „Das ist der große Unterschied in der Erwachsenenbildung – die Freiwilligkeit der Teilnahme“, so Marion Zempel, pädagogische Leiterin der LEB in Stendal. Thomas Lippmann ist begeistert: „Die intrinsische Motivation zum Lernen so lange in einer Gruppe aufrecht zu erhalten, ist schwere pädagogische Arbeit“. Lippmann kann als Lehrer für Mathematik und Physik die Gruppenprozesse in einer Lerngruppe beurteilen. „Die Didaktik in einem Kurs für Alphabetisierung und Grundbildung ist notwendiger Weise eine andere als in der Schule und muss von den Dozenten auch erst gelernt werden“, weiß Lippmann. „Niemand darf überfordert werden, sonst sind die Teilnehmer weg“, erläutert Marion Zempel. In der Ländlichen Erwachsenenbildung wird montags und dienstags gelernt.

Das Landesnetzwerk Alphabetisierung und Grundbildung wird von der Ländlichen Erwachsenenbildung in Sachsen-Anhalt e.V., der Katholischen Erwachsenenbildung im Land Sachsen-Anhalt e.V. und ARBEIT UND LEBEN, Bildungsvereinigung Sachsen-Anhalt e. V. getragen. Es wird aus Mitteln des ESF und des Ministeriums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Die Nummer des ALFA-Telefons lautet: 0800-53 33 44 55

Für weitere Fragen können Sie sich an die Landesnetzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung wenden.

 

V.i.S.d.P.

Dr. Reinhild Hugenroth, Leiterin der Netzwerkstelle Alphabetisierung und Grundbildung

"Thomas Lippmann, MdL, DIE LINKE, besuchte Lernerinnen und Lerner in Stendal bei der Ländlichen Erwachsenenbildung" 0 Kommentare

Kommentieren

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere